Wärmegrade von Daunendecken

Der Wärmegrad einer Daunendecke gibt darüber Auskunft wie hoch die Wärmeisolationsleistung der jeweiligen Bettdecke ist. Auf Daunendecke.de sind alle Daunendecken in fünf Wärmegrade eingeteilt, welche den Jahreszeitenkategorien Sommer, Sommerhalbjahr, Winterhalbjahr, Winter und WinterPlus entsprechen.

Außerdem bieten wir eine Daunendeckensonderklasse an, nämlich die 4-Jahreszeiten-Daunendecke. Diese besteht aus zwei zusammengefügten Daunendecken geringeren Wärmegrades, welche vereint eine kuschelige Winterdaunendecke ergeben. Beide Teildaunendecken können ebenfalls einzeln zu unterschiedlichen Jahreszeiten genutzt werden.

Das Wärmegradberatungstool

Bitte beachten Sie, dass das Ergebnis des Wärmegradberatungstools nur für Einzelbettdecken gilt. Eine zweite Person unter einer Daunendecke hilft dabei mehr Wärme zu erzeugen, daher sollten Sie dies in Ihre Kaufentscheidung einfließen lassen.

4-Jahreszeiten

Zusammenhang Wärmegrade und Jahreszeitenkategorien

Wärmegrad 1: Sommerdaunendecke

Eine sehr leichte Daunendecke ohne Stege. Für warme Nächte, für diejenigen, denen schnell warm ist und warme Schlafzimmer geeignet.

Wärmegrad 2: Sommerhalbjahr

Eine leichte Daunendecke für Frühjahr, einen milden Herbst oder für diejenigen, die gerne etwas kühler schlafen.

Wärmegrad 3: Winterhalbjahr

Eine mittelwarme Daunendecke für das ganze Jahr. Die meisten Daunendecken dieses Wärmegrades besitzen eine Kassettensteppung mit Stegen zwischen 1,5 und 2,5 cm.

Wärmegrad 4: Winterbettdecke

Eine warme Daunendecke für die Winterzeit, kalte Schlafzimmer oder leicht fröstelnde Personen. Besitzen eine Kassettensteppung mit Stegen zwischen 2 und 10 cm für eine optimale Isolation.

Wärmegrad 5: WinterPlus

Eine sehr warme Daunendecke für kalte Winternächte, sehr kalte Schlafzimmer oder sehr leicht fröstelnde Personen. Im Allgemeinen nicht für moderne gut isolierte und gut beheizte Schlafzimmer geeignet.

Sonderklasse: 4-Jahreszeiten-Daunendecke

Sie vereint alle vier Standardwärmegrade, da beide Teildaunendecken jeweils einem kühleren Wärmegrad angehören. Gemeinsam erfüllen sie die Anforderungen des höchsten Wärmegrades.

Bitte beachten Sie, dass es innerhalb desselben Wärmegrads leichte Unterschiede zwischen den Ateliers gibt.

Ratgeber Jahreszeitenwahl

Die Wahl des passenden Wärmegrades oder der passenden Jahreszeitkategorie ist wichtig für den optimalen Schlafgenuss. Dabei sei angemerkt, dass es wichtig ist die persönlichen Lebensumstände in diese Wahl einfließen zu lassen.

Klimatische Rahmenbedingungen

Der weltweite Klimawandel verändert auch in Deutschland die klimatischen Rahmenbedingungen der optimalen Daunendeckenwahl. Wetterextreme häufen sich und der Temperaturunterschied zwischen Tag und Nacht treibt ebenfalls auseinander. Die Nächte sind trotz des allgemeinen Temperaturanstiegs häufig im Vergleich zum Tagesmittel ungewöhnlich kalt. Da das Kälteempfinden eher auf einer relativen als einer absoluten Wahrnehmung beruht, bedeutet somit der allgemeine Temperaturanstieg nicht automatisch die Wahl eines leichteren Wärmegrades.

Es lässt sich aber ebenfalls beobachten, dass die Wintermonate inzwischen klimatisch eher der Winterregenklimazone zuordenbar wären. Der letzte deutschlandweite längere strenge Winter gedenkt nur den älteren Generationen.

Unterschiedliche Klimatabellen der letzten Jahre ergeben für Deutschland folgende Durchschnittstemperaturen (Temperatur in °C)

Winter 1 - 4
Frühjahr 8 - 11
Sommer 17 - 20
Herbst 9 - 11
Gesamtjahr 9 - 11

Regionale Unterschiede

Besonders im Winter zeigen sich regionale Unterschiede. So sind die Regionen entlang des Rheins und im Nordwesten der Republik in den Wintermonaten durchschnittlich deutlich wärmer als andere Regionen Deutschlands. Wohingegen es im Sommer überall ähnlich warm ist.

Architektonische Rahmenbedingungen

Die energetische Situation Ihrer Immobilie bestimmt die finale Wahl des passenden Wärmegrades. Moderne Wohneinheiten besitzen eine Bausubstanz und technische Ausstattung, welche sowohl im Winter als auch im Sommer den klimatischen Rahmenbedingungen die Grenzen aufzeigen. Im Idealfall kann eine moderne Immobilie Ihnen ganzjährig die gewünschte Wohlfühltemperatur im Schlafzimmer anbieten.

Physiologische Rahmenbedingungen

Neben den externen Faktoren bestimmen ebenfalls interne Faktoren die Wahl der optimalen Daunendecke. Der Körper senkt die eigene Körperkerntemperatur für seine Schlafphase ab und erhöht diese in der Aufwachphase wieder. Je nach Vererbung, Gesundheitszustand, Grad des Schlafentzugs und in Abhängigkeit eingenommener Substanzen verändert sich die Durchblutung und somit das Wärmebedürfnis des Körpers.

Die optimale Kaufentscheidung

Grundsätzlich sind die Wärmegrade von Daunendecken namentlich den realen Jahreszeiten zugeordnet, damit die jeweilige reale Jahreszeit dem idealen Einsatzzeitraum entspricht.

Schlafzimmer mit konstanter Temperatur

Moderne Häuser, die ganzjährig eine konstante Temperatur garantieren können, setzen diese Zuordnung in gewissem Maße außer Kraft. Es ist in solchen Häusern möglich die Rahmenbedingungen eigenhändig technisch zu manipulieren, was dazu führt, dass die individuellen physiologischen Gegebenheiten und die gewohnte Raumtemperatur über den optimalen Wärmegrad bestimmen. In diesem Fall hilft das Wärmegradberatungstool, die optimale Jahreszeitkategorie zu wählen.

Schlafzimmer mit Hitzeanfälligkeit

Moderne Heizungs- und Dämmsysteme bieten in ihrer Kombination einen erhöhten Schutz gegen externe Kälte, aber gegen extrem hohe Außentemperaturen sind sie nicht optimal gewappnet. Ohne eine aktive Kühlung führen längere Hitzeperioden zu einer unweigerlichen Anpassung der Schlafzimmertemperatur an die Umgebungswerte.

In diesem Fall wäre eine Daunendeckenkombination für die Sommermonate und die nach Ihren Wünschen optimierten Schlafzimmertemperatur im Winter ratsam. Sie haben die Auswahl zwischen der Kombination einer reinen Sommerdaunendecke mit einer Daunendecke für das Sommerhalbjahr oder alternativ einer Variante für das Winterhalbjahr, sowie einer Multijahreszeitendaunendecke der sogenannten 4-Jahreszeiten-Daunendecke, welche sich an die jeweilige Schlafzimmertemperatur anpassen lässt.

Schlafzimmer mit permanenter Außentemperaturanpassung

Ist weder eine aktive Kühlung noch eine Beheizung des Schlafzimmers möglich oder gar gewünscht, so passt sich dieses den Außentemperaturen an und die Wahl der besten Jahreszeitenklasse ist von der Lage der Immobilie und den damit verbundenen klimatischen Gegebenheiten abhängig.

In diesem Fall wäre eine Daunendeckenkombination für die optimale Abdeckung der extremen Temperaturen von Sommer und Winter ratsam. Sie haben die Auswahl zwischen der Kombination mehrerer Jahreszeitenklassen oder der sparsamen Alternative einer 4-Jahreszeiten-Daunendecke.

In vier Schritten zur neuen Daunendecke

Diese Informationen helfen Ihnen beim Entscheiden.

  1. Welche Größe: Einzelbettdecke oder Doppelbettdecke?
  2. Welcher Wärmegrad: Passende Daunendecke für jede Jahreszeit?
  3. Welche Füllkraft: Wie leicht soll die Daunendecke sein?
  4. Welche Qualität der Hülle: Wie fein soll die Hülle sein?

Sie wünschen einen Überblick? Hier können Sie alle Daunendecken vergleichen.

Sie können sich nicht entscheiden? Rufen Sie unsere persönlichen Berater an! 06262 920533.