Daunendecken lagern

Sie möchten Ihre Daunendecken lagern im Sommer. Dann stellt sich die Frage: „Wohin mit der kuschelig warmen Daunendecke?“ Die Lagerung von Daunendecken kann schwierig sein, und es gibt drei große Herausforderungen, die damit einhergehen: Schutz der Daunen vor dem Zerbrechen in kleine Stücke, indem man sicherstellt, dass sie nichts anderes in der Lagerung berühren (einschließlich sich selbst), Verhinderung von Schimmelbildung bei gleichzeitiger Erhaltung der Wasserdichtigkeit, um unangenehme Gerüche oder einen Befall von Schädlingen zu vermeiden.

Was sollten Sie also tun? Folgen Sie unserer Anleitung unten, wie Sie am besten mit jeder Herausforderung umgehen, wenn Sie Ihre kuschelig warmen Winterlieblinge einlagern, bevor das Pulloverwetter im nächsten Jahr wieder Einzug hält.

Ein Bett am Strand

Daunenbrüche vermeiden

Daunenbrüche werden durch Druck auf die Daunen und das Austrocknen der Daunen begünstigt. Wenn Sie aslo Ihre Daunendecke lagern, achten Sie darauf, dass sie nicht bis zum Bruch zusammengedrückt und dem Sonnenlicht ausgesetzt wird.

Feuchtigkeit vermeiden

Halten Sie Ihren Lagerort möglichst trocken und dunkel, damit sich keine Daunenklumpen bilden können. Verwenden Sie keine Kunststoffverpackungen, da diese keine Feuchtigkeit oder Kondensation entweichen lassen. Ohne ausreichende Belüftung bildet sich in einer feuchten Umgebung Schimmel auf dem Dämmmaterial, der mit der Zeit zu muffigem Geruch führen kann.

Schimmel auf Textilien wird mit dem Fachbegriff „Stockflecken“ bezeichnet. Diesen würden Sie dann bei Ihrer Suche nach einer Lösung für die kleinen schwarzen Punkte(=Schimmel) auf der Daunendecke benötigen. Um dies zu vermeiden sollten Sie eine atmungsaktive Verpackung beim Lagern nutzen. Dazu eignen sich alte Baumwollhüllen von ausgedienten Bettdecken, häufig die mitgelieferten Transporttaschen der Daunendecke, ein luftdurchlässiger sehr großer Reisetrolley oder luftdurchlässige Umzugskartons. Wenn Sie sich nicht sicher sind wie luftdurchlässig Ihre Lagerverpackung ist, können Sie Entfeuchtersäckchen oder Säckchen mit Reis oder Kaffeepulver dazu legen und zusätzlich die Verpackung regelmäßig öffnen und die Daunendecke lüften.

Achten Sie ebenfalls darauf, dass die Daunendecke keinen extremen Temperaturschwankungen ausgesetzt wird. Je nachdem wie Ihr Dach gedämmt ist, können beispielsweise dort starke Temperaturunterschiede Schwitzwasser begünstigen.

Vor Schädlingen schützen

Mit Schädlingen können unter anderem Mäuse, Milben oder Motten gemeint sein. Mäuse können sich durch viele Materialien durchnagen, daher ist ein Mäuseschutz, der gleichzeitig atmungsaktiv ist, nicht leicht zu finden. Gegen Milben helfen ein dicht gewobener und strapazierfähiger Stoff, beispielsweise ein altes Daunendeckeninlett aus Baumwolle und ein trockenes Lagerklima. Motten können über Gerüche abgewehrt werden, welche diese Tiere als unangenehm empfinden. Dazu gehören Zedernholz, Druckerschwärze, Lavendel oder Walnussblätter.

Zusammenfassung

  • Daunendecke nicht zusammenpressen
  • Nicht ins Sonnenlicht legen
  • Dunkel und trocken lagern
  • Extreme Temperaturschwankungen vermeiden
  • Luftdurchlässige Verpackung wählen
  • Dicht gewebte Verpackung wählen (Bspw. altes Inlett)
  • Duftsäckchen gefüllt mit Zedernholz, Druckerschwärze, Lavendel oder Walnussblätter hinzufügen
1