Banner Daunendecken für das Winterhalbjahr

Drücken Sie auf „Filtern nach → “, um die perfekte Bettdecke zu finden. Sie können zwischen unterschiedlichen Marken, Größen, Preisklassen, Füllungsmaterialien, Füllkräften und Hüllen wählen.

Daunendecken für das Winterhalbjahr

Die Übergangsdaunendecken Winterhalbjahr werden am meisten gekauft, da sie eine mittlere Wärme im Bett aufrecht erhalten. Somit bieten Sie den passenden Schlafkomfort einer Daunendecke für das ganze Jahr. Alternativ auch lediglich für Frühjahr, Herbst und nicht zu kalte Winter.


100 Tage Widerrufsrecht
Seite:
  1. 1
  2. 2
  3. 3
  4. 4
  5. 5

In vier Schritten zur neuen Daunendecke

Diese Informationen helfen Ihnen beim Entscheiden.

  1. Welche Größe: Einzelbettdecke oder Doppelbettdecke?

  2. Welcher Wärmegrad: Passende Daunendecke für jede Jahreszeit?

  3. Welche Füllkraft: Wie leicht soll die Daunendecke sein?

  4. Welche Qualität der Hülle: Wie fein soll die Hülle sein?

Sie wünschen einen Überblick? Hier können Sie alle Daunendecken vergleichen.

Sie können sich nicht entscheiden? Rufen Sie unsere persönlichen Berater an! 06262 920533

Für wen lohnt sich eine Übergangsdaunendecke Winterhalbjahr?

Der Übergang von Sommer zu Winter kann nachts manchmal etwas kühler sein, besonders wenn die Nächte im Vergleich zum Tag unerwartet niedrige Temperaturen besitzen. Dies führt dazu, dass es im Schlafzimmer zu Temperaturschwankungen von zwei bis drei Grad kommen kann, die den Körper leicht zum gefühlten Frösteln bringen, obwohl das Zimmer objektiv betrachtet nicht kalt ist.

Sollte die optimale Heizungseinstellung in der Übergangszeit noch nicht gefunden sein, so ist eine hochwertige atmungsaktive Daunendecke hier von Vorteil, da diese überheizte Nächte ausgleicht. Von Atmungsaktivität spricht man, wenn ein Material Feuchtigkeit gut aufnimmt und diese kontrolliert wieder an die Luft abgibt. Folglich ist das Schlafklima unter einer Daunendecke angenehm trocken und warm.

Desweiteren hält eine hochwertige Bettdecke die Wärme ebenfalls langfristig innerhalb der Liegezone, besonders angenehm ist dies an kühleren Herbsttagen. Somit sind Daunendecken für das Winterhalbjahr bei Menschen mit mittlerem Wärmebedürfnis sehr beliebt.

Ein weiterer Vorteil ist das automatische Anschmiegen der Daunendecke an den Schlafenden, da diese optimal an diesem entlanggleitet und somit Kältebrücken vermeidet.

Von einer kälteren Schlafumgebung kann man, abhängig vom Körpergewicht und dem individuellen Wärmeempfinden, bei Raumtemperaturen unterhalb von etwa 16°C sprechen. Dabei gilt es zu beachten, dass Temperaturschwankungen von lediglich ein bis zwei Grad Celcius für oder gegen erholsamen Schlaf arbeiten können!

Personen mit einem Hang zur Wärmeempfindlichkeit sollten für die Übergangszeit grundsätzlich eine Daunendecke für das Sommerhalbjahr wählen. Die Beratungsseite über Wärmegrade unterstützt Sie bei der Wahl des optimalen Wärmegrades.

Zusammenfassung

  • Als Ausgleich minimaler Temperaturabsenkung im Schlafzimmer
  • Als atmungsaktiver Ausgleich überheizter Nächte
  • Für Menschen mit mittlerem Wärmebedürfnis
  • Für Menschen, die Kältebrücken vermeiden möchten


Woran erkennt man eine gute Daunendecke für das Winterhalbjahr?

  • Kassettengröße

    Die Kassettengröße ist ein optisches Erkennungsmerkmal einer guten Daunendecke. Die abgesteppte Fläche der Karos (Daunenkammern) zeigt den für die Füllung vorgesehenen Platz an. Je mehr Füllung in einem Karo untergebracht wird, umso höher ist die Isolationsleistung der Daunendecke. Bei einer Winterhalbjahresdaunendecke sollten die Karos demnach nicht sehr klein, aber auch nicht extrem groß sein.

    Es handelt sich dabei um eine grobe Hilfestellung, da die Dauneneigenschaft Füllkraft dieser Regel entgegenwirken kann, da mit steigender Füllkraft die benötigte Füllmaterialmenge für den selben Wärmegrad sinkt.

  • Daunenqualität

    Europäische Norm EN 12934 regelt abhängig von dem Anteil der neuen Daunen und den verwendeten Geflügelarten die Kategorisierung und Benennung des Füllmaterials. Nur Daunenfüllungen der Klasse I dürfen das Qualitätsprädikat „neu“ tragen. Alle Daunendecken von Daunendecke.de besitzen die besten Füllungen der Klasse I.

  • Wärmegrad

    Daunendecke.de verwendet Wärmegrade als kundenfreundliches Maß der Isolationsfähigkeit. Mit steigendem Wärmegrad eignet sich die Daunendecke für immer kältere Umgebungen. Der Wärmegrad 3 steht für mittelwarme Daunendecken für das Winterhalbjahr.
    Weiterführende Informationen erhalten Sie auf unserer Seite über Wärmegrade.

  • Abtransport Feuchtigkeit

    Der Vorteil der Atmungsaktivität zeigt sich am deutlichsten im Vergleich mit billigen Kuschel- und Synthetikdecken. Diese sind zwar warm, führen aber durch den mangelhaften Abtransport der Feuchtigkeit schnell zu einem unangenehmen klammen Gefühl. Mit einer hochwertigen Daunendecke hingegen schlafen Sie warm und trocken. Hierin liegt eine der größten Stärken von Daunendecken, die sich innerhalb einer Nacht sofort zeigt.

  • Keine Kältezonen

    Eine hochwertige Daunendecke besitzt keine Kältezonen, da Stege zwischen den abgesteppten Daunenkammern für eine durchgängige Wärmeisolation sorgen und eine Daunendecke sich optimal an Ihren Körper anpasst. Diese optimale Anpassung setzt die richtige Größe der Daunendecke voraus. Nutzen Sie unsere Größenberatung, um Kältezonen garantiert zu vermeiden.

  • Eigenschaft „geeignet für Hausstauballergiker“

    Die Erfahrung zeigt, dass ab einer Hüllenqualität von Nm 70 Bettdecken für Hausstauballergiker geeignet sind. Hochwertige Daunendecken besitzen qualitativ hochwertige Hüllen von mindestens Nm 70 bis Nm 270. Zusätzliche Sicherheit erhalten Hausstauballergiker bei der Wahl einer Daunendecke mit dem NOMITE-Gütesiegel für allergikergeeignete Bettwaren.