Daunendecken lagern

Im Sommer stellt sich die Frage: „Wohin mit der kuschelig warmen Daunendecke?“ Beim Lagern von Daunendecken stehen Sie drei großen Herausforderungen gegenüber, nämlich die Daunendecke vor Daunenbrüchen, Schimmel/Geruch und Schädlingen zu schützen.

Ein Bett am Strand

Daunenbrüche vermeiden

Daunenbrüche werden durch Druck auf die Daunen und das Austrocknen der Daunen begünstigt. Lagern Sie daher Ihre Daunendecke nicht zusammengepresst oder dem Sonnenlicht ausgesetzt.

Feuchtigkeit vermeiden

Ein möglichst dunkler und trockener Lagerplatz schützt ebenfalls vor dem Verklumpen der Daunen und vor Schimmel- und Geruchsbildung. Verwenden Sie keine Plastikverpackung, da diese Restfeuchtigkeit und Kondenswasser nicht entweichen lässt, was ohne entsprechende Lüftung zu Schimmel und modrigem Geruch führen kann.

Schimmel auf Textilien wird mit dem Fachbegriff „Stockflecken“ bezeichnet. Diesen würden Sie dann bei Ihrer Suche nach einer Lösung für die kleinen schwarzen Punkte(=Schimmel) auf der Daunendecke benötigen. Um dies zu vermeiden sollten Sie eine atmungsaktive Verpackung beim Lagern nutzen. Dazu eignen sich alte Baumwollhüllen von ausgedienten Bettdecken, häufig die mitgelieferten Transporttaschen der Daunendecke, ein luftdurchlässiger sehr großer Reisetrolley oder luftdurchlässige Umzugskartons. Wenn Sie sich nicht sicher sind wie luftdurchlässig Ihre Lagerverpackung ist, können Sie Entfeuchtersäckchen oder Säckchen mit Reis oder Kaffeepulver dazu legen und zusätzlich die Verpackung regelmäßig öffnen und die Daunendecke lüften.

Achten Sie ebenfalls darauf, dass die Daunendecke keinen extremen Temperaturschwankungen ausgesetzt wird. Je nachdem wie Ihr Dach gedämmt ist, können beispielsweise dort starke Temperaturunterschiede Schwitzwasser begünstigen.

Vor Schädlingen schützen

Mit Schädlingen können unter anderem Mäuse, Milben oder Motten gemeint sein. Mäuse können sich durch viele Materialien durchnagen, daher ist ein Mäuseschutz, der gleichzeitig atmungsaktiv ist, nicht leicht zu finden. Gegen Milben helfen ein dicht gewobener und strapazierfähiger Stoff, beispielsweise ein altes Daunendeckeninlett aus Baumwolle und ein trockenes Lagerklima. Motten können über Gerüche abgewehrt werden, welche diese Tiere als unangenehm empfinden. Dazu gehören Zedernholz, Druckerschwärze, Lavendel oder Walnussblätter.

Zusammenfassung

  • Daunendecke nicht zusammenpressen
  • Nicht ins Sonnenlicht legen
  • Dunkel und trocken lagern
  • Extreme Temperaturschwankungen vermeiden
  • Luftdurchlässige Verpackung wählen
  • Dicht gewebte Verpackung wählen (Bspw. altes Inlett)
  • Duftsäckchen gefüllt mit Zedernholz, Druckerschwärze, Lavendel oder Walnussblätter hinzufügen


In vier Schritten zur neuen Daunendecke

Diese Informationen helfen Ihnen beim Entscheiden.

  1. Welche Größe: Einzelbettdecke oder Doppelbettdecke?
  2. Welcher Wärmegrad: Passende Daunendecke für jede Jahreszeit?
  3. Welche Füllkraft: Wie leicht soll die Daunendecke sein?
  4. Welche Qualität der Hülle: Wie fein soll die Hülle sein?

Sie wünschen einen Überblick?
Hier können Sie alle Daunendecken vergleichen.

Sie können sich nicht entscheiden?
Rufen Sie unsere persönlichen Berater an! 06262 920533